DIE ARBEIT MIT KAMERA, LICHT, TON & BÜHNE

... Sie werden auf die Bühne gerufen, um den Deal als besiegelt zu erklären, gehen zum Mikrophon, um Ihre Dankesrede zu halten ... die Scheinwerfer blenden, Sie können Ihren Stichwortzettel nicht finden und plötzlich stoßen sie mit dem Kopf lautstark gehen das Mikro...

 

... Sie stellen sich mit Ihrem Team in Position, bereit für die Aufnahme ... doch bei jedem Blitzlicht schließen Sie reflexartig die Augen – ganz so, als wäre es Absicht.

 

... später zu Hause sehen Sie Ihr Interview im Fernsehen und Ihnen fällt auf, wie sehr Sie schwitzen ... Ihre Worte ergeben keinen schlüssigen Sinn, weil Sie Ihre Ideen zwar mit Händen und Füßen demonstriert haben, im Bild aber nur Ihr Gesicht zu sehen ist.

 

Hinter jenen Menschen, die wir als super selbstbewußt auf der Bühne erleben oder die im Fernsehen total entspannt rüberkommen, steckt jahrelange Erfahrung und jede Menge Präsentations-Training. Es ist eine eigene Disziplin und wie jedes Fachgebiet hat sie ihre eigenen Regeln – Talent alleine reicht dafür nicht aus.

Manche lernen die notwendigen Skills in der Schule, andere einfach im Tun. Aber alle und da gibt es keine Ausnahme, mußten die Regeln irgendwann lernen: Wie man Bühnentechnik und Kamera verstehen und für die eigene Arbeit nutzen kann.

 

Wenn andere das können, dann können Sie das auch! Sich mit Bühnentechnik und ihren geheimen Regeln auszukennen, wird Ihr Selbstbewußtsein steigern und Sie dabei unterstützen, auf der Bühne und vor der Kamera entspannter zu agieren, und besser zu werden.

 

Stellen Sie sich vor, Sie betreten eine Bühne oder stehen vor der Kamera und plötzlich fühlt sich dieses Setting nicht mehr fremd, sondern ganz natürlich und vertraut an.